Udo Ulfkotte muss da mal was verbreiten

Der Chefaufklärer Udo Ulfkotte (Werke u.a. „So lügen Journalisten“, „Gekaufte Journalisten. Wie Politiker, Geheimdienste und Hochfinanz Deutschlands Massenmedien lenken.“) hat auf seiner Facebook-Seite einen Artikel der englischen Zeitung Express gepostet:

udo_1

Ein englisches Medium schreibt da also über einen geleakten BKA-Bericht, der eine steigende Zahl von Kriminalität durch Flüchtlinge nahelegt. Klar, das man da als Lügenpresse-Schreier auf solche Gedanken kommt:

 

udo_2

Oder auf so was:

 

udo_3

Oder auch:

 

udo_4

udo_5

udo_6

 

Ulfkotte legt ja auch schön nahe, dass die deutsche Medienwelt mal wieder etwas verheimlicht, vertuscht, unter den Tisch kehrt. Man möchte ihm zumindest Absicht unterstellen.

Denn schlägt man den von ihm verlinkten Artikel auf und liest etwas weiter als nur die Überschrift, fällt es wirklich schwer, das hier zu überlesen:

udo_8

Himmelherrgottnochmal, das ist der zweite Satz des Artikels. Das muss selbst Herrn Ulfkotte aufgefallen sein. Aber wie gesagt, wir unterstellen ihm mal Absicht, denn er hätte auch einfach auf den Beitrag von Spiegel Online verweisen können. Auf den Bericht, auf den sich der Express bezieht.

COMPACT berichtet über den SPIEGEL, vergisst aber zu recherchieren

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*